Turner starten in die Oberligasaison

Am kommenden Samstag ist es wieder soweit, die Spicher Turner starten in Mülheim an der Ruhr in ihre diesjährige Ligasaison. Aufgrund der guten Leistungen im letzten Jahr, die schlussendlich mit dem Aufstieg in die Oberliga des Rheinischen Turnerbundes belohnt wurden, geht es dieses Jahr in der höchsten Liga des Landesverbandes ums Ganze. 

Angesichts der unbestreitbaren Stärke der zu erwartenden Gegner, darunter Vereine wie das Kunstturnteam Oberhausen und die KTV Ruhr-West - beides Leistungsstützpunkte mit eigenen Bundesligamannschaften und Kaderturnern, dem sechsmaligen Deutschen Mannschaftsmeister Bayer 04 Leverkusen oder auch dem Zweitplatzierten der letzten Saison, der ersten Mannschaft unseres Lokalrivalen Bonner TV, kann nur der Klassenerhalt das Ziel für diese erste Saison in der letzten Liga vor der 3. Bundesliga sein. 

Hinzu kommt dass die Saisonvorbereitung bisher holprig verlief. Verletzungsbedingt mussten sowohl unser fleißigster Punktesammler Dimitrii Lavrinenco, als auch Ringe- und Barrenspezialist Sascha Jacobs in den letzten Wochen einige Abstriche im Training hinnehmen. Einige Trainingsausfälle gab es auch durch die Vergabe unserer Trainingszeiten am Wochenende an Vereine deren Heimathallen durch Flüchtlinge belegt wurden und die so ihre Spiele und Wettkämpfe in unserer Halle austragen mussten. Wohl ein in diesen Zeiten notwendiges Übel. Auch unsere Verstärkung, der ehemalige Trainer der älteren Jungs und immer noch in der zweiten Bundesliga aktive Jens Rudat wird uns nur in etwa der Hälfte der Wettkämpfe unterstützen können.

Hoffnung macht allerdings die stetig ansteigende Leistungskurve unserer Nachwuchsturner. Insbesondere die Brüder Ilja und Daniel Töws (14 und zwölf Jahre alt) werden in diesem Jahr mehr Verantwortung in der Mannschaft tragen können. Auch unsere Stützen Kevin Pfeiffer und Roman Welzel, letzterer durch das Abitur ausgebremst, konnten ihre Übungen leicht aufstocken.

So entsteht bei den Trainern trotz der nicht optimalen Vorbereitung der Eindruck dass der Klassenerhalt möglich ist. Sollte in der Vorrunde kein Wettkampf gewonnen werden können, der ein oder Andere sollte sich sehr spannend gestalten, denken wir doch uns spätestens im Ligafinale gegen die Mannschaften der Landesliga gut behaupten zu können. Wir dürfen gespannt sein. 

Unser einziger Heimwettkampf findet am 27.02. in unserer Dreifachhalle an der Asselbachschule statt. Gegner ist der Bonner TV - Derbyatmosphäre. 

Zuschauer sind sehr willkommen.

Zugriffe: 2081