Kreispokal Rhein-Sieg, 1. Runde

Pokalspiel gegen Eitorf in Eitorf und ein ominöses Spucktuch

6 kleinEITORF, 5. November 2017 - Am 05.11. war es soweit. Ein Pokalspiel stand an und zwar gegen Eitorf - einem Gegner den wir in dieser Saison locker mit 3:0 gezeigt hatten wo es lang geht. Wo es nach Eitorf lang geht hatten wir irgendwann dann auch in Erfahrung gebracht und machten uns motiviert auf dem Weg. Da soll einer noch sagen, Sport bildet nicht. Auf den langen Weg dahin diskutierten wir sehr angeregt was ein Pokalspiel denn nun sei, da uns die Spielmodalitäten und der weitere Ablauf nicht bekannt waren. Denn Caro, unsere Spielverantwortliche, wird vom Kreis massiv gemobbt, weil niemand sie in den Pokalspielverteiler aufnimmt trotz expliziter Aufforderung.

4 kleinNach 40 minütiger Fahrt erreichten wir endlich die Halle und fühlten uns erstmal wie im Wanderurlaub - so viele Berge und frische Luft. Wir waren gleich ganz berauscht davon.
Schnell trat aber Ernüchterung ein als wir die Halle inspizierten, die ein Zwerg von Architekt oder Nichtvolleyballspieler geplant haben musste - zumindest was die Deckenhöhe betraf. Ein NoGo im Volleyball.

Dies sollte uns auch im Verlauf des Spieles den einen oder anderen Punkt kosten. Die Gegner verzweifelten an diesem Zustand massiv und so konnten wir nach einem sehr schlecht gestarteten 1. Satz, in dem wir einfach dilettantisch und ohne Selbstbewusstsein spielten, erst ab einen Punktestand von 17:18 das Blatt wenden. Mit festen Angriffen und harten Angaben zeigten wir unseren Gegnern wo es lang geht mit 25:19.

2 kleinDie nachfolgenden Sätze wurden ebenso schnell gespielt, wie ich jetzt zusammenfasse: 25:6 und 25:16. Eitorf konnte uns nichts entgegensetzen und nach 58 Minuten wurde Eitorf von uns erlöst und verlies etwas geknickt die Halle.

Insgesamt ein gutes Spiel der Spicher Damen auch wenn der Gegner keine große Herausforderung darstellte. Auf dem Parkplatz wieder in der herrlichen Bergkulisse und frischer Luft war die Stimmung dementsprechend sehr ausgelassen und sogar unser Trainer Matthes zog ein positives Resümee zum Pokalspiel.

10 kleinEinzig der Felix, einer unserer treusten Fans wurde von Ramona harsch kritisiert, da er nur mit wenig Elan uns während des Spiels angefeuert hatte. Zu seiner Entschuldigung stellte sich schnell heraus, dass Ramona sein Spucktuch vergessen hatte, welches er wohl schmerzlich vermisste und darüber vollkommen vergessen hatte uns auf dem Platz Tribut zu zollen. Wer sich jetzt fragt warum ein halbwegs erwachsener Mann ein Spucktuch benötigt, kann sich gerne direkt an Ramona oder Felix wenden.

Es spielten Carla H., Carina P., Caro H., Jessi S., Jessy W., Kyra R., Lena J., Ramona F., Silvi R., Vivi S.

Autor: Silvi R.

Zugriffe: 103